Jamulus bringt’s!

Wir haben ein Stück »normale« Chorprobe zurück!

Spät kommt er, doch er ist da!

Einen echten Fortschritt bei unseren Online-Chorproben haben wir unserem Vorstandsmitglied Thomas und der genialen Software »Jamulus« zu verdanken. Es fühlt sich wirklich wieder an, wie bei einer »echten« Chorprobe!

Wir haben in einem früheren Beitrag berichtet, dass sich unser Chor seit dem vergangenen Herbst zur Chorprobe via »Zoom«, einer Webmeeting-Software, trifft. Es war zwar nett, die anderen Chormitglieder zumindest virtuell mal wieder zu treffen, aber mit Chorprobe hatte das nichts zu tun: Von der Chorleiterin hörten wir das Klavier und aufmunternde Kommentare, obwohl sie ihren Chor nicht hören konnte. Jeder Chorsänger musste »stumm« bei ausgeschaltetem Mikrofon singen, sonst hätte alles nur nach einem riesigen »Tohuwabohu« geklungen.

Aus den Medien und von einer Chorsängerin erhielten wir Anfang des Jahres den Hinweis, dass es da noch eine bessere Lösung für das gemeinsame Singen gibt.

Jamulus-Mischpult: Jeder Sänger kann seine individuellen Einstellungen vornehmen

Jamulus-Mischpult

Wie haben wir’s geschafft?

Eigentlich ist es ja nicht schwer, aber es brauch jemanden, der sich damit beschäftigt und dafür sorgt, dass so viele Sänger, wie möglich mit »in’s Boot« geholt werden. Zum Glück haben wir mit Thomas einen solchen »Kümmerer« gefunden.

Als Erstes befasste er sich selbst mit der Technik, hat alles ausprobiert und getestet, dann die ersten »Mittester« begeistert und als alles lief, den ganzen Chor über die nötigen Schritte informiert und animiert, mitzumachen. Chormitglieder wurden persönlich angesprochen und bei wem es nicht gleich klappte, der erhielt per Telefon und online einen Support 😉

Inzwischen sind wir bei fast 30 Jamulus-Teilnehmern und es funktioniert!

Was braucht man für das Musizieren mit Jamulus?

Das will ich hier nur sehr kurz zusammenfassen. Wenn Ihr Jamulus auch für Eure Chorproben verwenden wollt, dann findet Ihr unten einen Link zu einer Anleitung von Joe Völker. Er verwendet Jamulus als Chorleiter selbst und hat bereits gute Erfahrungen damit gemacht und eine gute Beschreibung online gestellt.

Jamulus ist eine kostenfreie Software, die jeder auf seinem Rechner installieren kann. Hinzu kommen Treiber für die Audio-Schnittstellen des PCs. Benötigt werden kabelgebundene Kopfhörer und Mikrofon und eine möglichst schnelle Internetverbindung, vorzugsweise über LAN.

Das ganze läuft über einen Server. Man kann vorhandene öffentliche Jamulus-Server verwenden. Um unabhängig und stabil proben zu können ist der Betrieb eines eigenen Chor-Servers sinnvoll. Den kann man bei einem Internetprovider betreiben. Beim Einrichten des Servers kann man sogar die Hilfe des o.g. Chorleiters Joe Völker in Anspruch nehmen.

Jamulus-Anleitung

Virtuelle Chorproben wieder attraktiv!

Ja, es ist ein völlig anderes Gefühl, mit Jamulus gemeinsam zu singen. Es fühlt sich fast an, wie bei einer »richtigen« Chorprobe. Seit Anfang März 2021 sind wir jeden Mittwoch mehr als 20 Sängerinnen und Sänger, die sich gegenseitig hören und bei relativ geringen Verzögerungen in der Datenübertragung miteinander musizieren.

Auch die Chorleiterin kann uns wieder hören und bekommt es mit, wenn der Alt »runterzieht« und der Bass »muffelt«. Sie muss uns nicht mehr »in’s Blaue hinein« loben, sondern kann ihre berechtigte Kritik auch an den Mann und die Frau bringen. Das ist auch höchst wichtig nach so langer Zeit des kritiklosen virtuellen »Vor-sich-hin-Singens«.

Wir treffen uns eine halbe Stunde vor der Probe zum »Soundcheck«, damit jeder noch mal seine Geräte und Einstellungen prüfen kann und dann geht’s los.

Für die Chormitglieder, die nur eine schlechte Internetverbindung haben oder aus anderen Gründen nicht bei Jamulus dabei sind, haben wir die Möglichkeit geschaffen, via Zoom trotzdem mit dabei zu sein.

Fazit: Wir können Euch Jamulus nur empfehlen! Probiert’s aus, wir wünschen Euch dabei viel Erfolg und neu gewonnenen Spaß beim Singen!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.